Pages

Friday, October 17, 2008

Handikap-Love: Bei Gleichklang unterstützen wir auch ganz besonders Behinderte bei der Partnersuche

Gleichklang hat sich allen Gruppen verschrieben, die es eher schwerer bei der Partnersuche haben. Dies betrifft auch Menschen mit körperlichen oder seelischen Behinderungen sowie körperlichen oder seelischen/psychischen Erkrankungen. Wie immer haben wir auch hier unser Standardprinzip implementiert: Jedes Mitglied wird gefragt, ob es sich eine Partnerschaft oder Freundschaft mit einem Menschen mit Behinderung und Erkrankung vorstellen kann. Im Grunde klingt diese Frage schon etwas diskriminierend, aber das Ergebnis ist, dass eine effektive Partnersuche möglich wird. Denn ohne diese Frage würden vielfältige V0rschläge offeriert, von denen aber nicht wenige a priori zum Scheitern verurteilt wären. Unter diesen würden dann auch die wenigen passenden Vorschläge untergehen. Mithilfe dieser einfachen Zusatzfrage und ihres Einbaus in unseren Vermittlungsalgorithmus können wir dagegen für Menschen mit Handikaps (Handicaps) beste Chancen auf nachhaltigen Erfolg gewährleisten, auch wenn es einmal länger dauern mag bis der optimal passende Mensch gefunden ist.

Tuesday, October 07, 2008

Transsexuelle und Intersexuelle Partnersuche bei Gleichklang.de

Gleichklang ist seit ein paar Tagen die einzige psychologische Partnervermittlung weltweit, die auch gezielt Transsexuellen und Intersexuellen eine effektive Partnersuche ermöglicht. Ohne eine solche spezifische Option ist die Teilnahme von Transsexuellen und Intersexuellen an klassischen Modellen der Partnervermittlung im Internet nahezu aussichtslos. Bei Gleichklang stehen demgegenüber nun die Chancen von transsexuell oder interesexuellen Menschen bestens, mit der Zeit auf den einen, wirklich zu ihnen passenden Menschen fürs Leben zu treffen.

Gleichklang erfragt von allen seinen Mitgliedern, ob sie sich eine Partnerschaft bei bestehender Intersexualität oder Transsexualität des vorzuschlagenden anderen Mitglieds vorstellen können. Nur wenn diese Frage bejaht wird, erfolgt ein Vorschlag. Dadurch kann Gleichklang gewährleisten, dass seine transsexuellen und intersexuellen Mitglieder nicht ständig Enttäuschung und Zurückweisung erleben, sondern genau die Menschen kennen lernen, die ihre Veranlagung akzeptieren.

Zwar betreffen Transsexualität -auch Transgender genannt - und Intersexualität - auch das dirtte Geschlecht genannt - einen nur relativ kleinen Prozensatz der Bevölkerung. Gleichklang findet es aber unfair, wenn diesen nur deshalb weil sie eine Minderheit darstellen kein effektives Dating-System an die Hand gegeben wird. Deshalb hat sich Gleichklang entschieden, seine transsexuellen und intersexuellen Mitglieder mit der neuen Vermittlungsoption spezifisch zu fördern.

Als kleiner Gegenwert hofft und erwartet Gleichklang eine rege Verlinkung im Internet auf Seiten, die sich mit transsexuellen und interesexuellen Themen beschäftigen.

Sunday, May 18, 2008

Gleichklang: Die zwischenzeitliche Entwicklung

Nach längerer Zeit wollen wir noch einmal einen Zwischenstand über die weitere Entwicklung von Gleichklang posten.

Mittlerweile ist klar, dass Gleichklang sich auf dem Markt als ein kleiner, aber besonderer Dating-Anbieter positioniert hat. Mit unseren speziellen Angeboten für Alleinerziehende Eltern, Vegetarier und Veganer, Künstler, Asexuelle, Bisexuelle, Menschen mit erhöhtem Körpergewicht (früher sagte man Übergewicht), Menschen mit körperlichen oder psychischen Erkrankungen etc. finden wir auch immer wieder eine Resonanz in den Medien, ob im Radio und Fernsehen oder in Magazinen, wie Psychologie Heute, Joy und Freundin. Dadurch wächst unsere Bekanntheit kontinuierlich.

Zwischenzeitlich haben wir unsere Vermittlung stark auf das Präferenzprinzip verlagert. Im ersten Schritt werden die Partnerwünsche erfasst, erst im zweiten Schritt erfolgt eine Optimierung der Ähnlichkeit der Persönlichkeiten. Grund hierfür ist, dass uns immer deutlicher wurde, dass auch die größte Ähnlichkeit nichts bringt, wenn die wechselseitigen Vorstellungen und Wünsche im Hinblick auf den Partner (auch das Äußere) nicht kompatibel sind. Gleichklang ist der einzige Anbieter, der die Präferenzen als Hauptauswahlkriterium bei der Partnervermittlung heranzieht.

Weiterhin verzeichnen wir ein besonderes Interesse von Lesben und bisexuellen Frauen. Wir erklären dies damit, dass gerade lesbische Beziehungen oftmals besonders stabil sind, vermutlich weil bei lesbischen Frauen in erhöhtem Ausmaß die Bereitschaft besteht, Gemeinsamkeiten aufzubauen und zu erhalten.

Im heterosexuellen Bereich nehmen mehr Frauen als Männer an der Vermittlung teil. Das Verhältnis ist ca. 60 zu 40. Wir gehen davon aus, dass dies ein unveränderlicher Prozess ist, weil nun einmal Frauen nach allen Studien deutlich stärker interessiert sind an Psychologie etc. als Männer. Demgegenüber sind Männer bei Erotik-Seiten überrepräsentiert. Wir glauben, dass Angaben zu einer 50:50 Verteilung anderer Anbieter entweder darauf beruhen, dass der psychologische Anspruch geringer ist oder aber diese Angaben nicht den Tatsachen entsprechen. Keineswegs bedeutet dies, dass heterosexuelle Frauen bei Gleichklang schlechtere Chancen hätten. Denn hier treffen sie auf einen ausgewählten Kreis an Männern, die sich durch ein besonderes Interesse an Psychologie oder eine Offenheit für entsprechende Themen sowie eine hohe Ernsthaftigkeit bei der Partnersuche kennzeichnen.

Zum Erfolg der Gleichklang-Partnersuche haben wir bei der Mitglieder-Befragung drei ungefähr gleich starke Gruppen identifizieren können:

Die ERFOLGREICHEN haben bereits Partnerschaft gefunden oder befinden sich in der unmittelbaren Phase des Partnerschaftsaufbaus, die HOFFNUNGSFROHEN hatten bereits Kontakte, die dann aber doch wieder eingeschlafen sind. Die RESIGNIERTEN hatten noch keine Kontakte und sehen auch wenig Aussichten. ERFOLGREICHE und HOFFNUNGSFROHE sind zufrieden, die RESIGNIERTEN sind im Regelfall unzufrieden.

Die Ursache für die Zuweisung zu den Gruppen Erfolgreich, Hoffnungsfroh und Resigniert liegen teils in personalen Besonderheiten oder Suchraumeinschränkungen (z.B. Suche nur in einem sehr engen geografischen Raum). In diesem all kann es längere Zeit dauern, bis Vorschläge erfolgen und die Gesamtvorschlagsanzahl bleibt sehr klein. Zu einem anderen Teil liegt es aber auch an de4m Kommunikationsverhalten. Wir haben festgestellt, dass diejenigen, die von sich aus den Kontakt aufnehmen und Chiffre-Nachrichten senden, die besten Chancen haben, auch das Ziel ihrer Mitgliedschaft - Partnerschaft - zu erreichen. Demgegenüber sind die Chancen derjenigen, die nur antworten, geringer. Keine Chancen haben diejenigen, die sich weder melden noch antworten.

Ein weiterer Hauptfaktor bei der Entscheidung über Erfolg und Misserfolg liegt in der Geduld. Partnersuche ist häufig kein Prozess von ein paar Wochen, sondern im Regelfall von 1-2 Jahren. Zwar erreichen uns auch Nachrichten, dass eine Partnerschaft quasi sofort gefunden wurde, das ist aber die Ausnahme. Mitglieder bei Gleichklang müssen sich darauf einstellen, dass oftmals aus der ersten Vorschlagsserie keine weitergehenderen Kontakte erwachsen. Wer jetzt schon die Flinte ins Korn wirft, hat schon verloren. Wer aber dabei bleibt und weiterhin engagiert kommuniziert, für den oder die sind die Chancen sehr gut, dass irgendwann einmal der wirklich passende Mensch bzw. dessen Profil in seinem oder ihrem Teilnahmebereich landet. Mitglieder, die dies beherzigen, haben nach unseren Auswertung tatsächlich sehr gute Chancen, dass eben dies auch eintrifft.

Wir erhalten positive Rückmeldungen mit Erfolgsmeldungen und begeisterten Dankschreiben. Wir erhalten aber auch Nachrichten über Unzufriedenheit und Vorwürfe. Wir freuen uns über die positiven Nachrichten und nehmen die negativen Nachrichten ernst. Wir haben aber festgestellt, dass die Mehrheit der negativen Nachrichten auf unrealistischen Vorstellungen und Erwartungen beruht. So gibt es Mitglieder, die dachten, sie würden gleich 100 oder mehr Partnervorschläge erhalten. Anderer meinen bereits nach Wochen, es sei alles vorbei, weil der Partner oder die Partnerin noch nicht gefunden sei. Manchmal ärgern wir uns auch, weil wir ja alles ganz genau auf unseren Seiten dargestellt haben. Dann wundern wir uns, dass Mitglieder hier Massenlisten an Vorschlägen erwarten, obwohl dies doch unserem Prinzip ganz entgegengesetzt wäre.

Massenlisten bei der Partnervermittlung zerstören nach unserer Überzeugung die Möglichkeit des Erfolges bei der Partnersuche. Denn wenn jeder 100 Vorschläge erhält, was bedeutet dann noch ein einziger Vorschlag? Wie soll man zur Kenntnis genommen werden, wenn der andere auch 100 andere Vorschläge hat? Partnersuche ist etwas anderes als Kleiderkauf. Entscheidend ist, dass eine begrenzte Anzahl an potentiell passenden Personen über die Zeit gefunden wird. Alles andere ist demgegenüber sogar schädlich. Es mag kurzfristigen Unterhaltungsinteressen dienen, nicht aber einer effektiven Partnersuche.

Im Senioren Bereich haben wir noch Defizite, wobei wir diesen Bereich aber besonders bewerben und pflegen. Wir gehen hier von einer künftig schnelleren Entwicklung aus. Vor allem aber stellen wir fest, dass bei deutlich weniger Vorschlägen im Seniorenbereich besonders häufig Vermittlungen gelingen. Wir glauben, dies liegt daran, dass Senioren und Seniorinnen im Durchschnitt die Partnersuche sehr viel realistischer und sinnvoller angehen als das jünghere Klientel. So können Senioren und Seniorinnen offenbar den Wert der erhaltenen Wert der Vorschläge erkennen und sich auf die Menschen einlassen, anstatt immer nur auf den in Wirklichkeit niemals auftretenden in absolut allen Merkmalen perfekt passenden Menschen zu warten. Dass bereits jetzt Senioren und Seniorinnen trotz ihrer Unterrepräsentanz im Rahmen der Gleichklang-Partnersuche gute Aussichten auf Erfolg haben, freut uns. Wir denken, dies wird sich immer mehr unter Senioren und Seniorinnen rumsprechen. Schon heute kommt ca. 1/3 der neuen Mitglieder von Gleichklang durch direkte Weiterempfehlungen.

Insgesamt sind wir mit dem Verlauf zufrieden, so wie auch die Mehrheit unserer Mitglieder. Allerdings stehen weitere Veränderungen an. So werden wir künftig mehrsprachig sein. Ebenfalls werden wir noch stärker die Möglichkeit der Vermittlung nach ganz spezifischen, aber zentralen Freizeitinteressen berücksichtigen, wobei wir dies z.B. für den Bereich des Reitens bereits tuen.

Bisher lässt sich sagen, dass Gleichklang ein kleines, aber erfolgreiches Projekt ist mit kontinuierlichem Wachstum und guten Chancen seiner Mitglieder, den Zweck ihrer Mitgliedschaft zu erreichen und den einen Menschen fürs Leben zu finden!